Mehr Freiheit geht nicht Was den Darßwald so besonders macht

Wer die Natur liebt, sollte einmal im Darßer Wald gewesen sein. Diese unvergleichliche Stille, nur von Vogelgezwitscher durchdrungen, der beruhigende Duft heimischer Pflanzen und die klare Luft der Ostsee lassen dich völlig zur Ruhe kommen und geben der Seele Raum zum Entfalten.

von Dominique Apeitos dos Santos

Ein guter Rückzugsort: Der Darßer Wald bedeckt einen großen Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft der Ostseehalbinsel. Dadurch ist er geschützt vor äußeren Einflüssen, ganz nach dem Nationalparkmotto „Natur Natur sein lassen“. Er erstreckt sich auf 5.800 Hektar Fläche, ist urwüchsig und vom Menschen unberührt. Besuchen kann man ihn trotzdem auf ca. 36 Wanderwegen, die kreuz- und quer verlaufen. So lässt es sich zum Beispiel von Prerow bis zum Leuchtturm Darßer Ort wandern oder, auf dem Weg „Drei Eichen“, in nur 15 Minuten an den Strand. Auch auf dem Fahrrad versprechen die Wege durch den ebenen Boden eine angenehme Tour. Zu Pferde lässt sich der naturgeschütze Wald auf gesonderten Kutsch- und Reitwegen erkunden.

Reinster Naturgenuss

Im Darßer Urwald kann die Natur noch atmen. Und das Schöne ist, man kann ihr dabei zusehen. Wildtiere lassen sich hier vergleichsweise gut beobachten. Diese haben sich schon an den Menschen gewöhnt und zeigen hier kaum mehr scheu. Trotzdem gilt, wie überall: Bitte nicht füttern oder streicheln! Denn wilde Tiere, insbesondere Wildschweine, mögen es nicht, wenn man Ihnen zu nahe kommt. Im Zweifelsfalle tut es auch ein Fernglas.

Das Goldstück des Darßwaldes, der fast bis ans Meer reicht, ist ohne Frage der Weststrand. Nicht ohne Grund zählt er zu den schönsten Stränden der Welt. Durch seine vom Küstenwind geformten Bäume, die sogenannten Windflüchter, seine in der Witterung entstandenen, abstrakten Holzskulpturen und seinen weißen Sand, strahlt dieser Ort eine besondere, wilde Romantik aus. Aber entdecke selbst, was unseren Wald so besonders macht und genieße die unberührte Landschaft auf Fischland-Darß-Zingst bei deinem Besuch!

Hier noch zwei Tipps:

  1. Mitten im Wald kann man beachtliche Kliffküsten bewundern. Sie sind vor ungefähr 3.000 Jahren dort entstanden, denn damals war der Meeresspiegel sehr viel höher.
  2. Die feuchten Wälder im Frühsommer sind ein idealer Lebensraum, auch für kleine Plagegeister wie Mücken. Nimm daher am besten Mückenschutz mit, um vor ihnen verschont zu bleiben!
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.